Schulprofil

Fünf Profile kennzeichnen die Knobelsdorff-Schule:
Die Ausbildung unter realen oder realitätsnahen Arbeitsbedingungen (Berufsfachschule als Produktionsschule und Schülerfirma), die Durchführung von Projekten in der Bauwerkerhaltung und Denkmalpflege, die Nutzung regenerativer Energien und die Erziehung zu Achtung und Toleranz.

1. Berufsausbildung als Produktionsschule
2. Berufsvorbereitung durch Schülerfirmen
3. Bauwerkerhaltung und Denkmalpflege
4. Regenerative Energien
5. Achtung und Toleranz

Berufsausbildung als Produktionsschule

Die Berufsfachschule für BauhandwerkerInnen hat den Charakter einer Produktionsschule. Sie übernimmt Bauaufträge des Landes und der Stadt Berlin mit allen im Bauwesen üblichen Verpflichtungen. Die handwerkliche Arbeit der Auszubildenden ist damit eine praxisnahe Auftragsarbeit, sie wird nach ihrer Funktion, ihrem Nutzen und ihrer Qualität beurteilt; sie wird sichtbar an und in vielen fertig gestellten Bauten in Berlin und bildet somit einen bleibenden Wert für diese Stadt.

Ein Schwerpunkt der Ausbildung liegt in der denkmalgerechten Sanierung alter Bauwerke. Den Auszubildenden werden in diesem Zusammenhang auch alte Arbeitstechniken vermittelt. Aufgrund der Arbeit in diesem Bereich findet sich die Konbelsdorff-Schule auch in einer Aufstellung der TSB Technologiestiftung Innovationsagentur Berlin GmbH wieder.

Berufsvorbereitung durch Schülerfirmen

Flyer HaDeBau Broschüre

Die Schülerfirma „Woodpeckers“ wurde im August 2002 als ein Projekt der Gottlob-Münsinger-Oberschule gegründet und wird nun als ein Profil der Knobelsdorff-Schule weitergeführt. Diese Schülerfirma hat 23 MitarbeiterInnen, 20 SchülerInnen im Alter zwischen 15 und 18 Jahren sowie drei Lehrkräfte, darunter ein Tischlermeister. Eine zweite Schülerfirma wurde 2004 mit ähnlichen personellen Strukturen gegründet. Das Projekt bietet BQL-SchülerInnen in den Schülerfirmen die Möglichkeit, den Hauptschulabschluss und den erweiterten Hauptschulabschluss zu erlangen. Gleichzeitig werden sie praxisnah auf das Berufsleben vorbereitet, indem sie schulexterne Aufträge annehmen und ausführen. Dies beinhaltet nicht nur, den Materialbedarf zu ermitteln und Arbeitsabläufe zu planen, sondern auch verantwortungsbewusst im Team zu arbeiten. Dabei entwickeln und trainieren die SchülerInnen produktorientiert handwerkliche Fertigkeiten. Darüber hinaus lernen sie auftragsbezogen Angebote einzuholen und abzugeben, Preise zu kalkulieren, Kunden zu betreuen, Rechnungen zu schreiben und Ähnliches mehr.

Bauwerkerhaltung und Denkmalpflege

Ziel ist die Sensibilisierung der Auszubildenden für die Belange der Bauwerkerhaltung und Denkmalpflege schon in der Erstausbildung und die Vermittlung von entsprechenden Grundkenntnissen und Fertigkeiten. Hierzu gehören folgende Bildungsangebote:

  • Profilkurs HaDeBau (Handwerker in der Denkmalpflege/ Bauwerkerhaltung)
  • Schwerpunktmaßnahme „Bauwerkerhaltung und Denkmalpflege“
  • Teilnahme an Projekten wie der Schulaktion „denkmal aktiv“ der Deutschen Stiftung Denkmalschutz
  • Teilnahme an Pilotprojekten und Mobilitätsmaßnahmen mit Belgien, Österreich, Polen und Dänemark im Rahmen des Programms „Leonardo da Vinci“.

In der Berufsfachschule für Bauhandwerker ist die Denkmalpflege ein Schwerpunkt der theoretischen und praktischen Ausbildung. Referenzobjekte sind Zitadelle Spandau, Fort Hahneberg, Kornspeicher Gatow, Bürgerhaus Kladow, Erbgrab Wissinger, Erbgrab Slaby, Berliner Stadtmauer. Seit 2003 bietet die Knobelsdorff-Schule den vollschulischen Bildungsgang „Staatlich geprüfter Technischer Assistent/Staatlich geprüfte Technische Assistentin für Denkmalschutz“ an.

Die Schule nimmt am jährlichen Tag des offenen Denkmals in Berlin und an der Denkmalmesse in Leipzig teil. Für ihre Aktivitäten in der Denkmalpflege ist die Knobelsdorff-Schule mehrfach ausgezeichnet worden, darunter zweimal mit der Ferdinand von Quast-Medaille sowie mit einer Goldmedaille der Denkmalmesse Leipzig und mit einem Sonderpreis des Deutschen Nationalkomitees für Denkmalschutz.

Regenerative Energien

Die AG Klima des Fachbereichs Naturwissenschaften entwickelt Unterrichtsprojekte zu regenerativen Energien, beteiligt sich regelmäßig an Ausstellungen und Messen und führt Fortbildung durch für Studenten aus Entwicklungsländern, die an den Berliner Universitäten studieren In der Berufsfachschule für Bauhandwerker ist in der Ausbildung zum Elektroniker und zum Anlagenmechaniker die regenerative Energie ein besonderer Schwerpunkt.

Achtung und Toleranz

Engagement für Gewaltfreiheit ist an der Knobelsdorff-Schule ein Erziehungsschwerpunkt. LehrerInnen und SchülerInnen arbeiten in mehreren auf die Förderung von Achtung und Toleranz ausgerichteten Projekten mit (BLK Modellversuch Demokratie leben und lernen, ERGON-Projekt Achtung und Toleranz, Projekt Standpunkte). Der tägliche Einsatz für eine gewaltfreie Schule wird unterstützt durch Schülermediation und durch die Hausordnung, nach der Erscheinungsformen rechts- und linksradikaler Gesinnung nicht toleriert werden. Für die MitarbeiterInnen wurde ein Verfahren zur Konfliktregulierung erarbeitet und von der Gesamtkonferenz als verbindlich zur Konfliktreglung verabschiedet.

Über Uns

  • Filiale Hahneberg (Fort Hahneberg)
  • Am Fort 48d
    13591 Berlin
  • Telefon: 030 / 84 85 22 6-30
    Telefax: 030 / 84 85 22 6-12
  • Telefon: 030 / 84 85 22 6-10 (Hausmeister)

Webdesign & Technik

Dienstag, 12. 12. 2017