Stibadium der Villa Liegnitz am Park von Sanssouci, Potsdam

Bauaufnahme und Sanierungsvorplanung in Kooperation mit der Stiftung Preussischer Schlösser und Gärten

denkmal aktiv - Projekt 2004/05

Eingehaustes Stibadium und verwilderter Garten im Sommer 2004
Stibadium und Fontänenanlage um 1900 (Bildquelle: Diplomarbeit U.Thal, FH Potsdam)

Objektbeschreibung

Das Stibadium ( wörtl.: „halbrundes Speisesofa“ im altrömischen Haus)  im Park der Villa Liegnitz wurde 1847 im Auftrag König Friedrich Wilhelm IV. für die zweite Gemahlin seines Vaters, die Fürstin Liegnitz, durch den Architekten F. A. Stüler erbaut. Es handelt sich um eine kubische Steinlaube mit flachem Zeltdach, die von zwei halbrunden Exedren - eine Bank zur linken, eine Voliére zur rechten - flankiert wird. Das Ensemble im spätklassizistischen Stil bildet eine visuelle Einheit mit der davor befindlichen Fontänenanlage und diente - seinen pompejanischen Vorbildern entsprechend - als Freisitz für Stunden der Muße.
Das Stibadium weist einen sehr schlechten Erhaltungszustand auf; insbesondere der Dachstuhl ist sanierungsbedürftig. Die ehemalige Fontänenanlage ist fast ganz überwachsen; künstlerische Bauelemente sind verschwunden oder andernorts gesichert. 

Ziele

Ziel unserer Aufnahme war - neben der Sensibilisierung der Auszubildenden für die Belange der Denkmalpflege - die Bestandsdokumentation, wobei eine Bauaufnahme des Dachstuhles mit Schadenskartierung sowie die Erfassung
der Fontänenfragmente im Vordergrund standen.

Die so entstandenen Bauvorlagen wurden im März 2005 der Stiftung Preussischer Schlösser und Gärten übergeben.
Eine Dokumentation unserer Arbeitsmethoden und -Ergebnisse im Posterformat wurde seit Herbst 2004 auf diversen Ausstellungen präsentiert und auf der Leipziger Messe denkmal 2004 durch einen Schülervortrag begleitet.

Teilnehmer

Auszubildende 
Profilkurs HaDeBau
Katinka Hartmann
Mandy Myszak
Dirk Oldag
Arne Quester
Cornelia Schabelski
Teresa Siegert
Annika Tiesler
Barbara Waid

Auszubildende
Schwerpunktmaßnahme
Bauwerkerhaltung und Denkmalpflege

Johannes Bekele
Lasse Braun
Björn Deventer
Tim Fischer
Matthias Günther
Matthias Hofmann
Sven Kollitsch
Richard Kühnel
Marvin Lobenstein
Ennio Otter
Christian Reich
Lukasz Röthel
David Scheller
Ercan Wolf

Lehrende
StDir. Dipl.-Ing. Wolfgang Kaleß

StDir. Dipl.-Ing.(Arch) Bernardo Künkel
Dipl.Ing.(Arch) André Schlecht M.o.S.
StRin. Birgit Heiber
StRin. Barbara Eisemuth
StR. Dipl.-Ing. Reinhard Büchner                
Herr Joachim Fingerhut

Ausbildungsberuf

Stukkateurin
Vermessungstechnikerin
Stukkateur
Stukkateur
Tischlerin
Tischlerin
Stukkateurin
Tischlerin

Ausbildungsberuf


Betonbauer
Zimmerer
Zimmerer
Zimmerer
Zimmerer
Zimmerer
Zimmerer
Zimmerer
Maurer
Zimmerer
Betonbauer
Maurer
Zimmerer
Maurer

Aufgabenbereich
Kursleitung HaDeBau, Projekt-
koordinator denkmal aktiv
Kursleitung BwDp
Leitung Aufnahme und Dokumentation
Aufmaß (HaDeBau)
Aufmaß und Dokumentation (BwDp)
Ingenieursaufmaß
Medienassistent


Fachlicher Partner

Stiftung Preussischer Schlösser und Gärten

Fotodokumentation

Klicken Sie auf ein Bild, um es in voller Größe zu betrachten.

Arbeitsbesprechung des Profilkurses HaDeBau im Garten der Villa Liegnitz
Das eingehauste Stibadium im aktuellen Zustand ...
... und im historischen Soll (Foto um 1930) Bildquelle: Diplomarbeit U.Thal, FH Potsdam
Erste Gedankenkizzen nach Ortsbegehung
Der formschöne, flachgeneigte Walmdachstuhl ...
... weist leider erheblich morsches Gebälk auf
Klassisches Aufmaß im Dreierteam
Gut erhaltene Wandmalerei mit italienischer Landschaft ...
... und Freilegung historischer Farbfassungen in der Loggia im Zuge frühere restauratorischer Untersuchungen durch die FH Potsdam
Einweisung in einfache ingenieurstechnische Aufmaßmethoden:
Längenermittlung mit dem Laser-Handentfernungsmesser
Ästhetische Aufnahmeskizze
Arbeitsbesprechung des Kurses Schwerpunktmaßnahme Bauwerkerhaltung und Denkmalpflege in der Exedra des Stibadiums
Die durch den Profilkurs HaDeBau erstellten Aufmaßvorlagen dienen als Grundlage für weitere Aufnahmetätigkeiten
Nocheinmal Handaufmaß im Dreierteam ...
und maßstabsgerechte Kartierung vor Ort
Zimmerer im Aufmaßfeuer
Maßstabsgerechte Schadenskartierung und Positionsliste der Holzquerschnitte
Die fast gänzlich überwachsene Fontänenanlage ...
... nach unseren Freilegungsmaßnahmen im Herbst 2004
Handaufmaß der Fontänenanlage mittels zentraler Fluchtschnur sowie Laser-Handentfernungsmesser ...
... und resultierende Aufnahmeskizze
Sonntag, 28. 05. 2017