Windfahnen

Praktische Darstellung von Windströmungen durch Windfahnen– ist der ausgesuchte Ort für den Betrieb eines Windrades geeignet?

Der Betrieb von Windrädern benötigt eine möglichst gleichmäßige und unverwirbelte Windströmung  (laminare Strömung). Nur in großen Höhen sind für Windräder ideale Strömungsverhältnisse gegeben. In Bodennähe sind die  Luftströmungen durch Häuser und Bäume stark verwirbelt. Selbst  niedrig bepflanztes Land stellt für den Wind eine gewisse Rauhigkeit dar.

Häufig müssen Kleinwindräder auf Hausdächern, neben Häusern, in Gärten oder wie bei uns an der Knobelsdorff- Schule, auf dem Flachdach installiert werden. Um zu erkennen, ob sich der gewählte Standort für den Betrieb von Windrädern eignet, sollte vorher eine Strömungsanalyse durchführt werden. Im einfachsten Falle genügen dazu 4m- 6m lange Dachlatten an die Bändsel aus leichten Stoff- oder Plastikresten  befestigt werden. Verschiedenen Messlatten am Ort aufgestellt, ergeben so ein sehr anschauliches Bild der bestehenden Strömungsverhältnisse.

Im folgenden kleinen Clip können Sie die Luftströmungen rund um unseren Savoninus- Rotor  auf dem Schuldach sehen.

Freitag, 14. 12. 2018