Photovoltaik

Photovoltaische Inselanlage

Interessant ist die photovoltaische Inselanlage direkt über dem Dach der Fachräume für Physik. Ihre solare Leistung beträgt 0,7kW und die Energie wird über Blei-Gel-Akkumulatoren mit einer Speicherkapazität von 600 Ah gepuffert, so dass auch für die stahlungsarme Zeiten ausreichend Energie für den Verbrauch zur Verfügung steht.
Die Akkumulatoren wurden von der Berliner Batteriefabrik gespendet.
Blei-Gel-Akkumulatoren eigenen sich aufgrund ihrer Entladesicherheit, hoher Zyklenfestikeit und Wartungsarmut sehr gut für Solaranlagen. Dafür sind sie teurer in der Anschaffung.

Unterstützt wird die Anlage durch eine kleine Windkraftanlage von 50W und einen Savonius-Rotor mit einer Leistung von 60 W.

Dieser zusätzliche Energieeintrag durch Windenergie ist besonders in den strahlungsarmen Wintermonaten sehr wichtig.

Der Savonius- Rotor unterstützt seit vielen Jahren die Anlage mit Windenergie und arbeitet durch seine Eigenabschaltung bei hohen Windgeschwindigkeiten äußerst zuverlässig. Allerdings sind die Wirkungsgrade von Savonius–Rotoren, im Gegensatz zu herkömmlichen Strömungsflügeln, geringer (12%).

Die Solarmodule der Inselanlage werden im Pufferbetrieb mit einer Spannung von 12V Geichspannung betrieben, ein Wechselrichter (1,8 kW Dauerleistung ) wandelt anschließend die Gleichspannung in eine sinusförmige Wechselspannung von 230V um, dadurch können bei der Verteilung der Energie zu den Verbrauchern die Kabelquerschnitte klein gehalten und normale Stromkabel verwendet werden.
Die Inselanlage versorgt Lampen ( 180W) von drei Schaukästen im Schultrakt der Naturwissenschaften mit Licht.

Außerdem befinden sich in den Klassenräumen und im Sammlungsraum der Physik für Versuche grüne Steckdosen mit regenerativer Energie.

Insgesamt betrachtet, arbeiteten die Solaranlagen der Schule seit vielen Jahren sehr zuverlässig und sind weitgehend wartungsarm.

Sie dienen auch den Schülern als Anschauungsobjekte für die sinnvolle Anwendung der Photovoltaik in unseren Breitengraden.

Solarbatterien
Komponenten zur Photovoltaik
Photovoltaik
Solarlexikon

Drei eigene Solaranlagen

Der Schaltraum der photovoltaischen Inselanlage

Die Knobelsdorff- Schule verfügt über 3 Solaranlagen. Zwei Anlagen, die auf dem Dach des Verwaltungsgebäudes installiert sind, speisen ihre Energie direkt in das öffentliche Stromnetz ein. Ihre Leistung beträgt 1kW und 0,3 kW. Beide Anlagen wurden von Auszubildenden der Schule installiert und sind zum Teil Spenden der Bewag und der Firma Braas.

 

 

Counterparts
Kühlen mit Sonnenenergie
Thermische Solaranlagen
Windenergie

Sonntag, 09. 12. 2018