Der Schlitzflügel: Konstruktionsprinzipien und Dimensionen

Für den Konstrukteur von Kleinwindrädern ist es schwer, geeignete Flügel für den Rotor selbst herzustellen. Profilierte Flügel müssen zunächst für  die vorherrschende Windgeschwindigkeit berechnet, die Schablonen hergestellt und wenn die Flügel aus Holz  gefertigt werden, geschnitten, gehobelt, geglättet und lackiert werden. Diese Tätigkeit stellt an den Laien sehr hohe Ansprüche in theoretischer und praktischer Hinsicht. Meistens werden gekaufte profilierte Flügel verwendet, die ihren Preis haben und nicht unbedingt besser als ein Schlitzflügel sein müssen.

Wir wollen hier zeigen, wie mit einfachen Mitteln und wenigen Werkzeugen ein sehr brauchbarer Schlitzflügel hergestellt werden kann, der sich besonders durch folgende Vorteile auszeichnet:

  • einfache Bauweise mit einfachen Werkzeugen und zeitsparende Herstellung
  • hohe mechanische Stabilität
  • geringes Gewicht und Materialersparnis
  • sehr gutes Anlaufverhalten auch unter Last
  • eine um 30% höhere Leistung als bei einem ungeschlitzten Flügelblatt
  • Leistungsbeiwerte um 0,5 bei einer Schnelllaufzahl von 4,5 bei einem dreiflügligen Schlitzrotor

Der folgende Artikel beschreibt die Konstruktionsprinzipien für den Selbstbau eines in der Praxis erprobten Schlitzflügels. Wir würden uns über Rückmeldungen praktischer Erfahrungen beim Selbstbau eines Schlitzrotors sehr freuen.

Harald Sterzenbach

Mehr darüber erfahren Sie hier

Sonntag, 09. 12. 2018