Projektfahrt ins KZ Mauthausen

Vom 1.8.2009 bis zum 21.08.2009 begaben wir uns auf eine Exkursion zum Thema Denkmalschutz ins KZ Mauthausen, um an einem geschichtsträchtigen Ort tätig zu sein.

Nach ca. 12 Stunden Fahrt  erreichten wir unsere Unterkunft für die folgenden 3 Wochen, in der Hauptschule Mauthausen. Das Projekt wurde von der EU im Leonardo da Vinci Programm gefördert. An der Fahrt nahmen  16 Tischler, 20 Zimmerer und 15 Straßenbauer sowie 6 Meister teil.

Die Geschichte zu unserem Arbeitsplatz: Das KZ

Das KZ Mauthausen war das größte Konzentrationslager der Nationalsozialisten in den damaligen Donau- und Alpenreichsgauen, dem heutigen Österreich. Es befand sich in Mauthausen, 15 Kilometer östlich von Linz, und existierte vom 8. August 1938 bis zu seiner Befreiung durch US-amerikanische Truppen am 5. Mai 1945. Auf dem Gelände des ehemaligen Konzentrationslagers befindet sich heute eine Gedenkstätte.

In diesem KZ verrichteten wir Restaurationsarbeiten.

Unsere Arbeiten

Die Tischler haben im KZ Fenster saniert. In der Gemeinde  und in der Volksschule Mauthausen wurden Umkleidebänke aufgearbeitet sowie eine Tür gebaut. Die Zimmerer erneuerten einen Dielenboden in einer Baracke, die Straßenbauer erneuerten Pflasterflächen in der Gedenkstätte.

Fenster

Bei den Fenstern des Aufsichtturms wurden schadhafte Stellen repariert, Verbindungen neu verleimt oder das Seitenstück komplett erneuert.

Die Volksschule

Die Gemeinde Mauthausen bat uns in der Volksschule Renovierungsarbeiten vorzunehmen. Unsere Aufgabe bestand u.a. darin insgesamt 20 Umkleidebänke aufzuarbeiten.

Sonntag, 22. 07. 2018