Projektfahrt nach Israel

Vom 20.6.2010 bis zum 10.7.2010 waren wir in Israel. Zusammen waren wir 3 Zimmerer, 2 Elektriker, 2 Tischler und 3 Meister (Johannes Jäger, Karen Scholz und Harry Schapira aus den verschiedenen Berufsgruppen.)

Nach 4 ½ Stunden Flugzeit sind wir in Israel von einem unserer Partner abgeholt und zu unserer ersten Unterkunft in Jerusalem gebracht worden, wo wir den ersten Abend verbracht haben. Erst einige Tage später sind wir zum Kibbuz  in Ravid  gefahren, in dem wir dann den größten Teil der Zeit verbracht haben.

Die Arbeiten:

Die ersten Tage haben wir  in Ravid alles vorbereitet. Die Zimmerer haben das Holz auf Länge geschnitten,  die Verbindungen angerissen und hergestellt. Die Tischler haben das Holz zugeschnitten und die Verbindungen für die Bänke hergestellt. Die Elektriker haben am Anfang den Tischlern geholfen, da sie erst Arbeiten konnten als der Pavillon stand.

Nach den Vorbereitungen in Ravid sind wir zur Schule Deshanim gefahren um unsere Arbeit dort weiterzuführen. Hier haben die Zimmerer den Pavillon aufgebaut, die Elektriker konnten die Lampen und Steckdosen anbringen und die Tischler haben die Bänke zusammen gebaut und lackiert. Am Ende gab es dann noch ein Richtfest bei dem dann auch einige Schüler noch ein paar Worte an uns gerichtet haben.

Da wir Temperaturen von teilweise 40°C und mehr hatten war jede Tätigkeit die wir gemacht haben anstrengend egal ob es Hobeln, Stemmen oder Sägen war. Dafür wurden wir mit einer schönen Aussicht belohnt.
Dies ist die Aussicht die von unseren Zimmern in Ravid.
Der See, den man im Hintergrund erkennen kann, ist der See Genezareth.

Sonntag, 22. 07. 2018