COMENIUS 2010 / 2012

Vergleich von Wohnraum in Berlin und London -
ein Projekt im Rahmen der Partnerschaft zwischen dem Lewisham College im Süden Londons und der Knobelsdorff-Schule in Berlin Spandau.

Für unser gemeinsames bilaterales EU COMENIUS Projekt 2010 - 2011 für berufliche Schulen haben wir ein Thema gewählt, das integrativer Bestandteil des Berufsfelds Bauwesen ist. Die Auszubildenden unserer beiden Schulen sollen nicht nur ein Bauhandwerk erlernen, sondern auch Einblick in historische, kulturelle und soziale Zusammenhänge architektonischer Entwicklungen gewinnen.

Gartenstadt Staaken
Chamissoplatz
Corbusierhaus

Seit August 2010 gab und gibt es Diskussionen über die Auswahl von Beispielen zum sozialen Wohnungsbau in Berlin und London. Mit der Ankunft der englischen Gruppe an unserer Schule stand fest, dass die Gartenstadt Staaken, der Chamissoplatz in Kreuzberg und das Corbusierhaus in Charlottenburg  nicht nur 3 verschiedene Epochen in der Entwicklung des sozialen Wohnungsbaus in Berlin abdecken, sondern dass diese Wohnanlagen sowohl in ihrer zeitlichen Entstehung als auch mit ihren architektonischen Ansprüchen vergleichbar mit der Gartenvorstadt Hampstead und dem Trellick Tower in London sind.
Parallelen zum Chamissoplatz sind zahlreich in London, weshalb die endgültige Entscheidung zu einem parallelen Beispiel erst beim Aufenthalt  der Berliner in London  im Oktober/ November 2011 fallen wird. Bis dahin wird das bisher gesammelte Material geordnet und für das Endprodukt - ein zweisprachiger Führer und Handbuch - zusätzlich zu den Ergebnissen der Arbeiten in London bis spätestens Juni 2012 zusammen gestellt.

Trellick Tower

Ein wesentlicher Bestandteil des Projekts sind auch praktische Arbeitseinsätze in den Ausbildungswerkstätten und auf Baustellen unserer beiden Schulen. Während des Aufenthalts der englischen Gruppe in Berlin  waren nicht nur Besichtigungstouren und Photoarbeiten angesagt, sondern auch Malerarbeiten in Klassenräumen, Holzarbeiten in der Zimmerei, Metall- und Schweißarbeiten an einem Sportplatz ebenso wie Maurerarbeiten bei einer unserer Baustellen in Schöneberg, auch auf einem Sportplatz. Auf diese Weise lernten die Auszubildenden des Lewisham College nicht nur Berlin kennen, sondern auch die Ausbildung und Arbeit an unserer Schule.

Ein kultureller Höhepunkt war ein gemeinsamer Besuch einer Revue im Berliner Friedrichstadt Palast. Am 22. Oktober 2011 findet der Gegenbesuch in London statt. Und auch wenn das Projekt recht arbeitsintensiv ist, sind alle voller Vorfreude.
Mehr, wenn wir aus London zurück sind ....

Für 14 Tage Ende Oktober / Anfang November 2011 waren von unseren Auszubildenden der Berufsfachschule  3 Zimmerer, 2 Tischlerinnen, 5 Konstruktionsmechaniker und zusätzlich 2 Technische Assistentinnen  im Denkmalschutz zum Gegenbesuch im Lewisham College im Süden von London.

In der ersten Woche standen die Besichtigung von Wohnsiedlungen im Stadtgebiet von London, Foto- , Dokumentations- und Computerarbeiten für die 2-sprachige Broschüre  zum Siedlungsbau im Vordergrund.

Unsere gemeinsamen Projekte mit dem Lewisham College haben sich im Laufe der Partnerschaft nie nur auf den Projekttitel und ein entsprechendes Endprodukt wie z.B.  ein 2-sprachiges Handbuch konzentriert, sondern hat während der eigentlichen Austauschmaßnahmen auch immer Wert auf einen Einblick in die fachpraktische Ausbildung und Arbeit gelegt, um unterschiedliche Modalitäten in der Ausbildung, unterschiedliche Werkzeuge und Maschinen und mögliche andere Arbeitstechniken kennen zu lernen.

Für den fachpraktischen Teil des Austauschs in diesem Projektzeitraum wurden deshalb zusätzlich zum Vergleich von Wohnsiedlungen in Berlin und London theoretische und praktische Vorbereitungen zum Bauen einer Metalltür in einem Metallzaun, einem Regal aus Holz und einer großen Holzplattform getroffen.

Diese praktischen Arbeiten sollten natürlich innerhalb der 14 Tage Aufenthalt abgeschlossen werden, was sich nicht immer als einfach erwies, da viele Arbeiten wegen der unterschiedlichen Ausstattung des College in London improvisiert werden mussten und auch der kulturelle Teil des Programms nicht zu kurz kommen durfte.

Wie die Abbildungen zeigen, ist das gesteckte  Ziel  zum großen Teil erreicht worden !

Und auch Shopping Touren, Museums- und Theaterbesuch und touristische Exkursionen kamen zur Zufriedenheit aller nicht zu kurz !

Mittwoch, 12. 12. 2018