Ausbildungsberuf

Trockenbaumonteure erstellen Konstruktionen im Ausbau für Wände, Decken und Böden, die in trockener Bauweise hergestellt werden, wie zum Beispiel:

 

 

WÄNDE

Metallständerwände bestehen aus einer Unterkonstruktion aus Metall oder Holz und beidseitig aufgeschraubtem Gipsplatten.Je nach Anforderung an Schall- und Brandschutz variiert die Anzahl der Gipsplattenlagen, die Metall- (Holz)ständerbreite / -anzahl und die Dicke des Dämmstoffes.
Zusätzlich können in dem Wandhohlraum  Installationen untergebracht werden.

 

 

DECKEN

Gipsplattendecken werden auf einer Holz- oder Metallunterkonstruktion montiert. Auch hier variiert die Anzahl der Gipsplattenlagen je nach Anforderung an den Schall- und Brandschutz. Gipsplattendecken können direkt an die Rohdecke als Deckenbekleidung oder abgehängt als Unterdecke montiert werden. 

Zu den Deckensystemen, die ein Trockenbaumonteur herstellt gehören auch abgehängte Decken aus Mineralwolle und deren Unterkonstruktion sowie Zubehörteile. 

DACHGESCHOSS

Die Ausführungen im Dachgeschoß sind so individuell wie die Dächer verschieden sind.
Zwischen den Sparren wird der Dämmstoff montiert, der in den unterschiedlichsten Dicken und Wärmeleitgruppen lieferbar ist. Als Dampfsperre werden die gesamten Dachschrägen mit einer
Dampfbremsfolie luftdicht überzogen, so dass keine Feuchtigkeit eindringen kann.
Als Unterkonstruktion dienen je nach Anforderung Dachlatten oder Metallprofile zur Aufnahme der Gipsplatten. Die Arbeiten werden meist nach der neuesten Wärmeschutzverordnung ausgeführt und durch einen Blower Door Test kontrolliert. 

FUSSBODEN

Auch im Fußbodenbereich sind zahlreiche Varianten vertreten.

Zur besseren Trittschalldämmung werden häufig Estrich-Elemente verlegt. Das Estrich-Element besteht aus zwei werksseitig miteinander verklebten Platten aus einem Gemisch von Gips und Papierfaser. Je nach Anforderung ist die Unterseite mit Mineralwolle oder Polystyrol- Hartschaum bestückt. 

Weitere Fußbodenkonstruktionen sind Systemböden: 

BAUPHYSIKALISCHE ANFORDERUNGEN

 

Wärme-, Kälte-, Schall-, Brand-, Feuchte-, Strahlenschutz

Ungeschützte Stahlbauteile (Stahlträger, Stahlstützen, Stahltragwerke) verlieren ihre Tragfähigkeit bereits bei einer Erwärmung von mehr als 500°C.
Unisolierte Stahltragwerke erreichen diese Temperatur im Brandfall je nach Brandlast
bereits nach etwa 5 bis 10 Minuten. Brandschutzverkleidungen haben die Aufgabe, zu verhindern, dass Stahlbauteile diese kritische Temperatur erreichen, bei der die Streckgrenze des Stahls auf die im Bauteil vorhandene Spannung absinkt. Bei der zunehmenden Belastung durch Elektrosmog gehören auch Konstruktionen des Strahlenschutzes zu den bevorzugten Konstruktionen des Trockenbaus. 

DUALE AUSBILDUNG

Der Trockenbaumonteur ist ein noch relativ junger Ausbildungsberuf der erst

1974 zu einem anerkannten Ausbildungsberuf wurde. Der Beruf gehört

zum Berufsfeld Bautechnik. 

www.bibb.de

www.big-trockenbau.de

 

Berufsausbildung zum Ausbaufacharbeiter (Lehre)

Ausbildungszeit 2 Jahre, überbetriebliche Ausbildung im Lehrbauhof der

Fachgemeinschaft Bau ,

Ausbildungszeit im Betrieb

 

Berufsausbildung zum Trockenbaumonteur (Lehre)

Ausbildungszeit 3 Jahre. 32 Wochen überbetriebliche Ausbildung

im Lehrbauhof der Fachgemeinschaft Bau,

Ausbildungszeit im Betrieb

    

www.lehrbauhof-berlin.de

 

AUFSTIEGSMÖGLICHKEITEN

Trockenbaumonteure können sich auf die verschiedensten Möglichkeiten weiterbilden z.B. durch

 

- Meisterlehrgänge

- Bautechniker Fachrichtung Ausbau

- Ingenieur , Fachingenieur Ausbau

- Bachelor- und Masterstudiengänge

 

Nähere Informationen im Internet, z.B.

www.big-trockenbau.de

www.knauf-akademie.de

www.bauindustrie.de/themen/technikpolitik/spartenpolitik/bundesfachabteilungen/ausbau-trockenbau

Sonntag, 09. 12. 2018