Ausbildungsberuf

Baustoffprüfer/ Baustoffprüferinnen arbeiten in Prüflaboren der Bauwirtschaft. Auch in Instituten, Überwachungs- und Forschungseinrichtungen sind sie tätig. Die steigenden Qualitätsanforderungen und die stetig zunehmende industrielle Fertigung machen eine regelmäßige Kontrolle und Erforschung von Bauprodukten notwendig.

Baustoffprüfer/in ist ein staatlich anerkannter Ausbildungsberuf. Diese bundesweit geregelte duale Ausbildung mit drei Schwerpunkten findet im Ausbildungsbetrieb und in der Berufsschule statt. Die Dauer der Ausbildung beträgt 3 Jahre und endet mit der Abschlussprüfung vor dem Prüfungsausschuss der Industrie- und Handelskammer.

 

Abhängig vom Ausbildungsbetrieb werden bei der betrieblichen Berufsausbildung folgende Schwerpunkte gesetzt:

·         - Geotechnik

·         - Mörtel- und Betontechnik

  - Asphalttechnik

Die schulische Ausbildung umfasst alle drei Schwerpunkte.

Zu den wichtigsten Aufgaben eines Baustoffprüfers gehören:

            1. Proben entnehmen   -  Baustelle, Mischwerke, Silos

            2. Proben untersuchen -  Aufbereitung und Prüfung nach Norm

            3. Ergebnisse auswerten und dokumentieren – Prüfprotokolle erstellen

 

Siehe auch: https://www.berufenet.arbeitsagentur.de/berufe

 

Schwerpunkt   GEOTECHNIK

. Entnahme von Bodenproben

. Vorarbeiten für Geotechnische Gutachten

. Chemische und physikalische Untersuchungen an Baustoffen mittels

  Prüfmaschinen und festgelegten Vorschriften

 

. Durchführen von Kontrollprüfungen

 

. Durchführung von Eignungsprüfungen

. Erbringen von Verdichtungsnachweisen

. Klassifizieren von Böden und Gesteinen

. Bodenmechanische Versuche für Baugrundgutachten durchführen

 

Schwerpunkt    MÖRTEL- UND BETONTECHNIK

. Materialproben, insbesondere Bohrkerne, an Bauwerken oder –produkten

  entnehmen

. Biegezug-, Spaltzug-, Haftungs- und Druckfestigkeit von Betonen, Mörtel

  bestimmen

. Konsistenz, Luftporengehalt und Rohdichte von Betonen und Mörtel ermitteln

. Abbindeverhalten von Betonen, Mörtel und Bindemitteln messen

. Produktionsüberwachung

. Prüfung des Beton auf Wasserundurchlässigkeit

 

Schwerpunkt   ASPHALTTECHNIK

. Anwendung von technischen Regelwerken und Prüfnormen

. Probenahme von Asphaltmischgut und Bohrkernen

. Prüfung der Qualität von bituminösen Bindemitteln

. Prüfung der Qualität von Gesteinskörnung

. Untersuchung der Eigenschaften von Asphalt

. Prüfung der angegebenen Anforderung Asphalt

. Herstellung von Asphaltmischgut

. Untersuchung der Einsatzmöglichkeiten von Asphalt

. Asphaltrezepturen erstellen

. Qualitätssicherung des Mischgutes von Mischwerken

Sonntag, 09. 12. 2018