Elektroniker/in, Fachrichtung Energie- und Gebäudetechnik

Die Tätigkeit im Überblick

Elektroniker/innen der Fachrichtung Energie- und Gebäudetechnik planen und installieren Anlagen der elektrotechnischen Energieversorgung und Infrastruktur von Gebäuden. Sie montieren z.B. Beleuchtungs- und Kommunikationsanlagen sowie elektronische Steuerungseinrichtungen, nehmen sie in Betrieb, warten und reparieren sie.

Beschäftigt sind sie hauptsächlich in Betrieben des Elektrotechnikerhandwerks, z.B. bei technischen Gebäudeausrüstern oder Betrieben, die Beleuchtungs- und Signalanlagen für Straßen und Eisenbahnen installieren. Darüber hinaus finden sie Beschäftigung in der Überwachung, Wartung und Reparatur elektrischer Anlagen bei Flughafenbetrieben und Krankenhäusern. In der Immobilienwirtschaft arbeiten sie im Facility Management oder bei Hausmeisterdiensten, im Elektromaschinenbau in der Herstellung von Elektrizitätsverteilungs- und -schalteinrichtungen.

Einen großen Teil ihrer Arbeit erledigen sie an wechselnden Einsatzorten beim Kunden, zum Teil auch im Freien. Ansonsten arbeiten sie in Werkhallen und Werkstätten.

Die Ausbildung im Überblick

Elektroniker/in ist ein anerkannter Ausbildungsberuf nach der Handwerksordnung (HwO).

Der Beruf wird im Handwerk in den folgenden Fachrichtungen ausgebildet:

  • Energie- und Gebäudetechnik

  • Automatisierungstechnik

  • Informations- und Telekommunikationstechnik

Die Ausbildungsdauer beträgt 3 1/2 Jahre.

(Quelle: Bundesagentur für Arbeit, Stand: September 2007)

Information

Detaillierte Informationen  zum Berufsbild finden Sie auf den Internetseiten der Bundesagentur für Arbeit und der ZVEH.

Weitere Informationen zur Ausbildung an der Knobelsdorff-Schule finden
Sie im Bereich Bildungsangebote/Berufsfachschule für Bauhandwerker.

Freitag, 14. 12. 2018